Mitgliedervesammlung

Mitgliederversammlung des Freundeskreises Isle – Gunzenhausen

 

GUNZENHAUSEN (am) – Zur ordentlichen Mitgliederversammlung lud der Freundeskreis Isle- Gunzenhausen in den Drittelsaal der Stadthalle satzungsgemäß ein. Höhepunkt der Veranstaltung war eine Filmdokumentation über die Feier zur dreißigjährigen Städtepartnerschaft von Friedrich Kolb.

In ihrem ausführlichen Jahresbericht konnte die Vorsitzende Ingrid Pappler wiederum auf zahlreiche Aktivitäten im abgelaufenen Geschäftsjahr berichten, vor allem wurde die Jubiläumsfeier hervorgehoben. „Wichtig nach wie vor ist der Schüleraustausch zwischen den beiden Städten, aber auch vom der ganzen Region des Limousin“ unterstrich Pappler. In der Sommerpraktika verbrachten immerhin sieben Jugendliche insgesamt 35 Wochen in Gunzenhausen, zwei Altmühlstädter Schüler verweilten 16 Wochen in Isle. Das Hauptthema, wie sollte es anders sein, war das Jubiläumswochenende bei herrlichem Wetter vom 7. bis 9. Juni 2014. Eine 160 köpfige Delegation aus Isle unter ihnen Bürgermeister Gilles Bègout und die Vorsitzende Colette Truchassou feierten zusammen mit den Gunzenhauser Bürgern die dreißigjährige Städtepartnerschaft beider Städte mit Ausflügen, offiziellen Feierlichkeiten und einem „Französischen Stadtball“. Viele neue Freundschaften entstanden, was für eine funktionierende Partnerschaft ganz wichtig ist. Mit vielen positiven Eindrücken kehrten die Gäste wieder in ihre Heimat zurück.

 Teilgenommen hat der Freundeskreis auch bei der „Französischen Kunstromanze“ beim LIMEStival, beim Kirchweihumzug und beim Jahrestag des Deutsch-Französischen Jugendwerks in Würzburg an dem Ingrid Pappler und ihr Sohn Manfred der Tagung beiwohnten. Ein fester Bestandteil im Geschäftsjahr ist die „Französische Weinreise“ in der Vinothek „Galerie W Wein und Kunst“ bei Champagner, Beaujolais und Bordeaux.

 Was wäre der Marchè de Noèl (Weihnachtsmarkt) in Isle ohne Brezen und fränkische Bratwürste? Metzgermeister Hermann Fischer ließ es sich nicht nehmen mit seinem „Storchenturm“ nach Isle zu fahren und landete damit einen Volltreffer. Aber auch die ofenfrischen Brezen vom Bäckermeister Michael Kunze fanden reißend Absatz. Bürgermeister Karl-Heinz Fitz, er war das erste Mal beim Weihnachtsmarkt dabei, war erstaunt wie gut die fränkischen Spezialitäten angenommen wurden.

 In seinem Grußwort unterstrich Bürgermeister Karl-Heinz Fitz die lebendige Partnerschaft beider Städte, den guten Weg um junge Menschen zusammenzuführen und die Wichtigkeit, persönlichen Kontakt auszubauen. Weiters betonte das Stadtoberhaupt, das es sehr ehrenwert ist was der Freundeskreis leistet und geleistet hat, besonders bei der 30 Jahr-Feier, was sicherlich ein Kraftakt war. „Die Stadt leistet einen Beitrag und den wird es auch weiterhin geben, finanziell und organisatorisch“, so Bürgermeister Fitz. Seinen Dank richtete er vor allem an die Vorsitzende Ingrid Pappler für ihren unermüdlichen Einsatz, dem ganzem Team, sich den Herausforderungen zu stellen, und wünscht sich einen weiteren kontinuierlichen Ausbau der Partnerschaft.  

 Einen tadellosen Kassenbericht von Schatzmeister Markus Rhode bescheinigte Kassenprüfer Jürgen Merk. Ihm, sowie der gesamten Vorstandschaft wurde einstimmig Entlastung erteilt.

 Ruhig dürfte es auch in diesem Jahr beim Freundeskreis nicht zugehen wie die Vorsitzende Ingrid Pappler verlauten ließ. Denn zur Messe Altmüllfranken werden Gäste aus Isle erwartete um auf einem eigenem Stand ihre Spezialitäten anzubieten. Ebenfalls zur Kirchweih, Bürgerfest, oder zur Veranstaltung 10 Jahre Limes werden französische Freunde erwartet. Neben dem Besuch des Weihnachtsmarktes in Isle werden erstmals auch Bürger aus der Partnerstadt zum Gunzenhauser Weihnachtsmarkt erwartet, um Kulinarisches aus ihrer Region den Besuchern anzubieten.

 Eine 80-minütige Filmdokumentation über die Partnerschaftsfeier im vergangenem Jahr, den Stadtrat Friedrich Kolb professionell präsentierte, ließ Erinnerungen nochmals wach werden. Ein kräftiger Applaus für dieses einzigartige Filmwerk galt als Dank für die über achtzig Stunden Arbeit die Friedrich Kolb in den Film investiert hatte.

 

(mit freundlicher Genehmigung des © ALTMÜHL-BOTE, GUNZENHAUSEN)

Bürgermeister Karl-Heinz Fitz durfte die erste CD des Filmdokumentes in die Hand nehmen. Vorsitzende Ingrid Pappler dankte ihrerseits Friedrich Kolb mit einem kleinen Präsent.

Zurück