Stippvisite

Franzosen machten Stippvisite in Gunzenhausen

Empfang für Schüler aus Isle im „Haus des Gastes“ -

Und so führte sie der Weg nach Gunzenhausen, wo sie von Bürgermeister Karl-Heinz Fitz und Ingrid Pappler, Vorsitzende des Freundeskreises Isle – Gunzenhausen, im Haus des Gastes begrüßt wurden. Beide freuten sich über das große Interesse der jungen Leute, die seit vier beziehungsweise zwei Jahren die deutsche Sprache erlernen. Der Rathauschef nutzte die Gelegenheit, die Altmühlstadt vorzustellen und auf die Besonderheiten wie die Lage im Seenland und das Weltkulturerbe Limes aufmerksam zu machen.

„Die Partnerschaft lebt vom Austausch und der Jugend – und das seid ihr“, betonte Ingrid Pappler und ermunterte die Jugendlichen, das Angebot des Freundeskreises wahrzunehmen, der gerne ein Praktikum oder einen längeren Aufenthalt in Gunzenhausen möglich macht. „Es ist uns wichtig, den Austausch am Leben zu halten“, erklärte sie und bekannte ihre Vorliebe für Frankreich. „Zuerst war es einfach ein Reiseland, inzwischen sind mir das Land und die Menschen sehr ans Herz gewachsen!“ Aufgeschlossen und interessiert stellten die Schüler ihren Gastgebern Fragen über das Gebäude, die beiden Porträts, die den Markgrafensaal prägen, und die Stadt. Anschließend ließen sie sich gerne zu einer kleinen Stärkung einladen, bevor für sie die Reise weiter nach Nürnberg ging. Am Donnerstag dann geht es gemeinsam mit den drei begleitenden Lehrkräften zurück nach Isle. Und vielleicht ist dieser Besuch für den einen oder anderen der erste von vielen.

 

(mit freundlicher Genehmigung des © ALTMÜHL-BOTE, GUNZENHAUSEN)

Zurück