Weihnachtsmarkt 2019

Brezelrekord am Weihnachtsmarkt in Isle gebrochen

ISLE / GUNZENHAUSEN. Es war schon eine enorme Leistung, was die Delegation des Freundeskreises von Isle – Gunzenhausen am Marché de Noel (Weihnachtsmarkt) in der Partnerschaft an einem Tag schafften. In Handarbeit wurden Brezen angefertigt, dann gebacken und verkauft. Erstmals wurde die magische Zahl von über 2000 Brezen überschritten und an den Mann gebracht. Bereits um 16.00 Uhr hieß es, wir haben kein Material mehr, die Brezen sind alle. Ebenso ging es Metzgermeister Hermann Fischer, der bereits um 11.00 Uhr alle seine geräucherten Bratwürste verkauft hatte und auch die 60 Stollen, Lebkuchen und Hutzelbrote der Bäckerei Kleeberger waren gegen Mittag schon vergriffen. „Ein gutes Zeichen“, so 3. Bürgermeister Friedrich Kolb, und fügte an, „dass die fränkischen Spezialitäten unseren Freunden in der Partnerstadt so gut schmecken“.

Gut, der Weihnachtsmarkt ist nicht der traditionelle wie wir ihn kennen, mit leiser Weihnachtsmusik, Tannenduft und Glühwein. In Isle ist es eher eine Mischung zwischen Jahrmarkt, Kirchweih, und flotter Musik. Nichts desto trotz eine hervorragende Veranstaltung auf die sich die Gunzenhäuser Delegation jedes Jahr aufs neue freut, wenngleich es für sie ein arbeitsreicher Tag ist.

In einer Interkomiteesitzung wurde über weiter mögliche Treffen beider Städte besprochen. So war der Wunsch aus Isle das zum Osterfest, an dem erstmals ein Osterbrunnen geschmückt wird, eine Abordnung aus Gunzenhausen daran teilnimmt. Ein weiterer Wunsch ist auch neben den traditionellen fünfjährigen Jubiläumsfeiern auch größere Treffen stattfinden sollten. Dies wäre denkbar, so die Meinungen auf beiden Seiten, Schulklassen einzuladen und auch Sportvereine mit einzubeziehen. Ebenso sollten Schüleraustausch und Praktika intensiver in Augenschein genommen werden. Katrin Kleeberger, 1. Vorsitzende des Freundeskreises schlug dem Gremium vor, E-Mail Freundschaften zwischen Jugendlichen beider Städte zu forcieren, was wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde. Bedauert wurde, dass die Vorsitzende des Freundeskreises aus Isle, Chantal Robèrt bei der nächsten Wahl im Februar sich nicht mehr zu Verfügung stellt.

Am offiziellen Festabend dankte Bürgermeister Gilles Begout für das gute Verständnis beider Städte, sowie die Freundschaft mit seinem Gunzenhauser Amtskollegen Karl-Heinz Fitz. „Dies soll sich auch weiterhin nicht ändern, denn die Partnerschaft ist ein Symbol des Friedens“, so Begout und wünschte sich mehr junge Menschen für die Städtepartnerschaft zu gewinnen. Friedrich Kolb überbrachte die Grüße seitens der Stadt und des Bürgermeisters und erinnerte an das intensive Partnerschaftsjahr mit vielen Begegnungen, dass sich jetzt zu Ende neigt. „Ich bedanke mich für die große Herzlichkeit die wir wieder erfahren durften und für die freundliche Aufnahme in den Gastfamilien“, so Kolb. Chantal Robèrt lobte die „Brezelbäcker unter der Regie der beiden Bäckermeister Udo Kleeberger und Alfred Schönlein, „denn“ so Robèrt, die Brezelbäckerei ist das Wichtigste unseres Weihnachtsmarktes und ich freue mich auch zum Gunzenhäueser Weihnachtsmarkt wieder dabei zu sein“. Am Ende dankte Katrin Kleeberger dem gesamten Komitee für die gute Zusammenarbeit und merkte an, „mit der Städtepartnerschaft wurde seit 35 Jahren eine Brücke zwischen Deutschland und Frankreich gebaut und wir setzen damit ein Zeichen für den Frieden in der EU“:

Bericht: ALFRED MÜLLER

Fotos: Alfred Müller

Zurück